PICMG 2.15 PCI Telecom Mezzanine Card (PTMC)

 


 



PMC-Modul Ansicht von Löt- und Bestückungsseite

Die PTMC Spezifikation (PICMG 2.15) der PCI Industrial Computer Manufacturers Group® (PICMG) stellt eine Erweiterung des PMC-Standards (IEEE P1386.1) dar.
PTMC-Module basieren auf der "4-Stecker" Version des PMC-Standards und sind elektrisch sowie mechanisch zu bestehenden PMC-Modulen kompatibel. Die Module werden im 32-Bit PCI Modus betrieben und nutzen Pn1 und Pn2 als PCI-Bus. Bei Pn3 sind die Masseleitungen so belegt, dass keine Konflikte mit 64-bit Trägerkarten auftreten. Die Erweiterung des Standards betrifft das Backplane (Rear) I/O, das auf den Pn3 und Pn4 Steckern übergeben wird. Hierfür sind vier Grundkonfigurationen spezifiziert (siehe Tabelle). 
Die zugehörigen Trägerkarten, so genannte PCI Telecom Carrier Cards (PTCC), müssen ebenfalls dem PTMC-Standard entsprechen. Während PTMC-Module nur jeweils eine der vier Konfigurationen unterstützen können, sind bei den Trägerkarten (PTCCs) mehrere Konfigurationen pro Karte möglich.

PTMC Varianten

Konfiguration

Interface 

 PT1MC 

 PT2MC2 

PT3MC3 

PT4MC4 

Serial Tx/Rx

 

 

RMII

 

 

RMII PHY Management I/F

 

 

UTOPIA I/II 8-bit 

 

UTOPIA II 8/16-bit

 

 

 

POS-PHY

 

 

 

Local CT 

 

 

USER IO  [Bit]

64

64

6

0

Konfiguration 1 (PT1MC)
Umfasst ein Subset von UTOPIA II mit 8-bit Datenpfad und Multi-PHY über Pn3. Die 64 Pins von Pn4 sind als User-I/O reserviert. Typische Anwendungen sind Line-Interfaces und Zugriff auf Rear-I/O.

Konfiguration 2 (PT2MC)
Umfasst ein Subset des ECTF Computer Telephony Bus (CT Bus, H.100/H.110) TDM-Interfaces und ein abgespecktes Media-unabhängiges Interface für Ethernet PHYs einschließlich Managementinterface auf Pn3. Die 64 Pins von Pn4 sind als User-I/O reserviert. Typische Anwendungen sind Line-Interfaces und Zugriff auf Rear-I/O.

Konfiguration 3 (PT3MC)
Kombiniert die Optionen 1 und 2. Es stehen 6 Pins für User-I/O zur Verfügung. Die Interfacesignale gemäß Option 2 stehen auf Pn3 zur Verfügung. Die Interfacesignale gemäß Option 1 liegen auf Pn4. Das UTOPIA Interface unterstützt 8-bit Level 1. Ebenfalls unterstützt werden Local CT und RMII Busse. Typische Anwendungen sind Co-Prozessorfunktionen für die Telekommunikation.

Konfiguration 4 (PT4MC)
Entspricht Konfiguration 1 bietet jedoch höhere Performance und enthält den vollen Support des UTOPIA II Interfaces und des POS-PHY Level 2 Interfaces auf Pn3 und Pn4. Anwendungsgebiet sind Line-Interfaces mit hoher Bandbreite und Rear-I/O.

Quelle: PCI Telecom Mezzanine Card Specification PICMG 2.15 Draft 0.6.1, Oct 16, 2000

 

 


 

powerBridge Computer Vertriebs GmbH

Ehlbeek 15a • 30938 Burgwedel • Germany
Tel: +49-5139-9980-0 • Fax: +49-5139-9980-49

Copyright 2006 by powerBridge Computer • Questions or comments to: info@powerbridge.de